Schule in Bewegung

Die Kinder erleben einen bewegungsintensiven Schultag

In der heutigen bewegungsarmen Alltagswelt der Kinder wollen wir unseren Schülern so oft wie möglich – nicht nur durch den regulären Sportunterricht – die Chance geben, sich zu bewegen sowie Bewegungen zu gestalten. Dabei sollen sowohl die motorischen als auch die sozialen Fähigkeiten der Kinder gefördert werden.

Bewegte Pause

Auf unserem Schulgelände befindet sich ein umgestalteter Baucontainer mit vielen verschiedenen Geräten für Kinder im Grundschulalter. Dieser ist täglich in der großen Pause geöffnet, wobei die Ausleihe von Viertklässlern organisiert und durchgeführt wird, so dass unsere Schüler eine freudvolle und bewegungsintensive Pause erleben können. Das Material bietet vielfältige Bewegungsanreize und ermöglicht Kindern wahlweise allein, mit einem Partner oder in der Gruppe zu spielen.

Mit koordinativen sowie konditionellen Anreizen kann auch die kognitive Leistungsfähigkeit gesteigert werden. Darüber hinaus sollen die Kinder im Rahmen der Benutzung unterschiedlicher Sport- und Spielgeräte (Bälle aller Art, Schläger, Seilchen, Stelzen, Pedalos, Gummitwist, Moonhopper etc.) eine positive Einstellung zur Bewegung und langfristig zum Sporttreiben entwickeln.

Entspannungs- und Bewegungspausen

Bewegungspausen finden jedoch nicht nur auf unserem Schulhof, sondern auch während des Unterrichts und zwischen den einzelnen Stunden statt. Mit Bewegungsliedern und Entspannungsgeschichten soll der Schulvormittag aufgelockert und die Konzentration durch die gesteigerte Wahrnehmung des Körpers aufrecht erhalten werden.

Kompensatorischer Sport (Sportförderunterricht)

In unserer heute so bewegungsarmen Welt haben bereits viele Kinder motorische Defizite oder leiden nicht selten unter Übergewicht. Das Rückwärtslaufen fällt schwer, der Hampelmann wird zur koordinativ unüberwindbaren Aufgabe – all das sind Folgen der heutigen Bewegungsarmut unserer Kinder. Auch für das Lernen und das Ausbilden kognitiver Fähigkeiten sind motorische Grundlagen von großer Bedeutung.
Unsere Schüler/innen haben die Möglichkeit an einem zusätzlichen Bewegungsangebot teilzunehmen. Beweglichmachung der Wirbelsäule, die Haltung des Fußes und des Rückens, die Wahrnehmungs- und Ausdauerschulung sind die wichtigsten Inhalte des Kompensatorischen Sportunterrichts.

Schwimmen

Ein weiterer Baustein unseres Bewegungskonzeptes stellt der Schwimmunterricht dar. Im 3. Schuljahr wird in jeder Klasse ein halbes Jahr intensiver Schwimmunterricht von 3 Stunden pro Woche erteilt. Im Düsselstrand auf der Kettwiger Straße können die Kinder durch die Vertiefung der Wassergewöhnung sowie durch die Grundfertigkeiten der Wasserbewältigung, zu der das Tauchen, Atmen, Springen und Gleiten gehört, das Schwimmen erlernen. Im Rahmen dessen machen sie das Seepferdchen und haben im Anschluss die Möglichkeit die Schwimmfertigkeiten weiter zu verbessern. Neben dem Brustschwimmen wird vor allem ein Schwerpunkt auf die Schwimmarten Kraul und Rücken gelegt.

Eislaufen – Gleiten, Fahren, Rollen

In der 4. Klasse haben die Kinder Gelegenheit das Eislaufen zu erlernen bzw. ihre bereits im Freizeitsport erworbenen Fähigkeiten weiter auszubauen.
In diesem Inhaltsbereich des Sports ausgebildete Lehrerinnen erteilen drei Stunden pro Woche Unterricht an der Brehmstraße, dabei werden einfache Techniken spielerisch und kindgerecht vermittelt.

Fahrradtraining

In der Schuleingangsphase erhalten die Schüler/innen sowohl im ersten als auch im zweiten Schulbesuchsjahr ein Fahrradtraining. Darin werden an unterschiedlichen Stationen im Umfang von vier Unterrichtsstunden koordinative Fertigkeiten wie das Einhändigfahren, der Schulterblick, das Slalomfahren sowie das Bremsen geübt, die die Schüler/innen zum Fahren auf der Straße sowie auf die Fahrradprüfung im 4. Schuljahr vorbereiten sollen.

Regelmäßige Sportfeste – laufen, springen, werfen

Einmal im Jahr findet an unserer Schule ein alternatives Sportfest statt. Hier müssen die Kinder – eingeteilt in verschiedene Wettkampfgruppen – unterschiedliche Stationen zum Laufen, Springen und Werfen durchlaufen. Zur Berücksichtigung der verschiedenen Leistungsniveaus in Klasse 1–4 findet für die Schuleingangsphase ein spezifisches, vom Anforderungsniveau angepasstes Sportfest statt. Im Rahmen kindgerechter Spiel- und Wettkampfformen sammeln die Schülerinnen und Schüler für ihre Gruppe Punkte und erhalten für ihr Gruppenergebnis eine Urkunde, eventuell auch kleine Preise.
Im 3. und 4. Jahrgang werden die Ergebnisse des 50m – Sprints, des Weitsprungs sowie des Schlagball-Weitwurfes zusätzlich für die Bundesjugendspiele gewertet.

 
Teilnahme an Sport-Wettkämpfen

Zum Sportunterricht gehört auch, etwas zu leisten und es bei Wettkämpfen für die Schule unter Beweis stellen zu dürfen. In jedem Schuljahr nimmt eine Auswahl unserer Kinder an den Stadtmeisterschaften im Schwimmen sowie im Fußball, dem Jan-Wellem-Pokal, teil. Darüber hinaus machen einige Kinder als leidenschaftliche, Düsseldorfer Radschläger beim alljährlichen Turnier in Gerresheim mit.

Klassenausflug als sportliches Event

In unserer Schule sind Klassenausflüge nicht selten sportlichen Charakters. Kinder haben ein natürliches Bewegungsinteresse, so dass es ihnen eine große Freude bereitet, wenn geselliges Beisammensein mit Abenteuersport verbunden wird. Auch bei Eltern stoßen diese Art der Ausflüge auf großes Interesse, da man in einer lockeren Atmosphäre plaudern und schulische sowie familiäre Erfahrungen und Anekdoten austauschen kann.