Schulsozialarbeit

„Das Miteinander in Klasse und Schulgemeinschaft zu fördern (Präventive Arbeit), frühzeitig Unterstützungsbedarf zu erkennen (Intervention), und: als neutraler und leicht erreichbarer Ansprechpartner auch für allgemeine Fragen zur Verfügung zu stehen, macht den Kern der Arbeit als SCHUL SOZIAL ARBEITER aus“, sagt Andreas Pail, seit Januar 2016 Schulsozialarbeiter an der KGS Unter den Eichen und somit

  • vertraulicher Ansprechpartner für alle am Schulleben Beteiligten (Beratung) und
  • Bindeglied zu Beratungs- und Hilfestellen (Vernetzung).

Schulsozialarbeit bedeutet: Kinder und Jugendhilfe vor Ort mit dem Ziel

  • der Bildung und Erziehung nach §1 des Kinder und Jugendhilfegesetzes
  • der Erhöhung von Chancengleichheit
  • des Abbaus von Hindernissen und Benachteiligungen.

Präsenzzeiten:                           

Montag                   8.00 Uhr – 16.00 Uhr, Elternsprechstunde: 14.00 bis 16.00 Uhr (nach vorheriger Anmeldung)

Mittwoch              9.00 Uhr – 12.45 Uhr

Freitag                    9.00 Uhr – 12.45 Uhr

Büro:                       Raum 3C EG

Kontakt:                Tel.: 0176 57 6272 16,  Mail: andreas.pail@kja.de  

…weitere Informationen zur Schulsozialarbeit und den Sprechstunden finden Sie im Flyer.

 

Projekt „Pausenhelfer – Die friedlich bewegte Pause“

“ Eine Durchsage an ALLE Kinder der Schule: Heute in der 1. Hofpause sind die Pausenhelfer wieder für euch da auf dem oberen Schulhof: Wir haben zwei Spiele für dich vorbereitet; komm´ doch einfach vorbei und spiel´ mit!“

Jeden Mittwoch um 09.30 Uhr kann man diese Durchsage an der KGS Unter den Eichen im kompletten Schulgebäude hören und in der 1. Hofpause finden sich meist zwischen 10 und 30 Kinder bei den Pausenhelfern ein, die an den orangenen Westen zu erkennen sind und schon einmal etwas vorbereitet haben.

Das Angebot in der Pause richtet sich an …

…Kinder, die keinen zum Spielen finden

…Kinder, die Spiele kennenlernen und ausprobieren wollen

…Kinder, die nicht wissen, „wohin mit sich“ (um entsprechend Frust entgegenzuwirken)

…die Förderung des Gemeinschaftsgefühls und des Kennenlernens (klassenübergreifend)

…Kinder (und auch Erwachsene), die einfach Lust am Spielen haben

Jede Woche freitags von 11.50 Uhr bis 12.35 Uhr planen die Kinder, die sich verbindlich für ein Schuljahr zum Projekt als „Pausenhelfer“ anmelden, das Angebot für den kommenden Mittwoch: Spielideen werden gesammelt und ausprobiert, Plakate erarbeitet, Dienste geplant…                             

…bis es mittwochs wieder heißt: „Eine Durchsage…“     🙂

Das Projekt unterstützt somit die Beteiligung von Kindern an der Gestaltung des Schullebens (Partizipation) und fördert das eigenverantwortliche und selbstorganisierte Handeln. Durch die gemeinsame Arbeit an dem Projekt in der Gruppe werden Kooperation und Teamfähigkeit geschult. Die Kinder erfahren Anerkennung durch ihr soziales Engagement an der Schule (für eine gute, friedliche Pause), bringen ihre Fähigkeiten ein und werden so in ihrem Selbstbewusstsein gestärkt.

Jedes Kind erhält am Ende des Projektes ein Zertifikat der Teilnahme.